Sperlingspapagei gähnt und streckt die Zunge raus, die eine wichtige Rolle bei der Lauterzeugung spielt

Können Sperlingspapageien sprechen?

Jeder Sperlingspapageienhalter hat diese Frage sicherlich schon einmal gestellt bekommen und jeder, der sich für Sperlingspapageien interessiert, stellt einem Sperlingspapageienhalter (oder Google) früher oder später diese Frage: Können Sperlingspapageien sprechen? Da es nicht sooo viele Sperlingspapageienhalter gibt, denen man diese Frage stellen kann, soll dieser Artikel diese Frage beantworten.

Vorher sollte aber geklärt werden, ob man die Lautäußerungen von Papageien als „sprechen“ bezeichnen kann und was „sprechen“ und damit auch „Sprache“ in diesem Zusammenhang bedeutet. Um diese Fragen zu beantworten, möchte ich zunächst einen kleinen Abstecher in die Sprachwissenschaft machen und dann nochmal näher auf das Sozialverhalten von Papageien eingehen. An dieser Stelle wird auch klar werden, warum Papageien NIEMALS alleine gehalten werden dürfen, sondern immer mindestens einen Artgenossen brauchen!

Sprache und Sprechen bei Papageien

In der Sprachwissenschaft gibt es ein paar mögliche Antworten auf die Frage, was Sprache eigentlich ist. Im Zusammenhang mit Papageien erscheint mir die Herangehensweise des französischen Sprachwissenschaftlers Ferdinand de Saussure am geeignetsten, der „Sprache“ als „Language“ bezeichnet. „Language“, also die allgemeine (menschliche) Sprach- und Sprechfähigkeit ist bei ihm wiederum der Überbegriff für „Langue“ (Sprache als abstraktes System von Zeichen und Regeln) und „Parole“ (die konkrete Realisierung dieser Zeichen und Regeln in der sozialen Interaktion). Das klingt jetzt etwas kompliziert, aber es wird gleich klar werden, was das damit zu tun hat, ob Sperlingspapageien sprechen können.

Kommunikation bei Sperlingspapageien

Im Artikel zu den Namensideen für (Sperlings)papageien habe ich ja schon ganz am Ende erwähnt, dass Papageieneltern (neben Menschen und Schwertwalen) die einzigen Lebewesen sind, von denen sicher bekannt ist, dass sie ihre Kinder mit individuellen Tonfolgen, die mit Namen vergleichbar sind, rufen. Damit Papageien diese Tonfolge als ihren Namen erkennen, brauchen sie ein gutes Gehör (dazu später mehr), ein bestimmtes System in den Tonfolgen (langue) und sie müssen außerdem in der Lage sein sich andere Tonfolgen zu merken, um bestimmte Schwarmmitglieder rufen zu können (parole). Mit anderen Worten: Sperlingspapageien können MITEINANDER sprechen und Sperlingspapageien können auch einzelne Tonfolgen – innerhalb ihrer Sperlingspapageien-Sprachgemeinschaft – verstehen, interpretieren und darauf entsprechend antworten. Das gilt natürlich auch für alle anderen Papageienarten in ihren Sprachgemeinschaften.

Dass Papageien miteinander kommunizieren, kann man als Papageienhalter den ganzen Tag über beobachten: Hier ein Piepen, da ein Piep, welcher wiederum mit einem Pieppiep oder Schrei beantwortet wird 🙂 Wenn etwas ausdiskutiert werden muss, wirds auch mal kurz lauter…

Bei Sperlingspapageien ist es so, dass sie auf jeden Fall bestimmte Tonfolgen (z.B. menschliches Lachen) nachahmen können. Manche Sperlingspapageien sind sogar so begabt, dass sie ganze Wörter und Phrasen von sich geben, die entfernt an die menschliche Sprache erinnern. Ein Beispiel für einen sehr begabten „sprechenden“ Sperlingspapagei ist zum Beispiel Lucky:

Sperlingspapageien können also durchaus Laute hervorbringen, die entfernt an Wörter oder Phrasen der menschlichen Sprache erinnern. Auffällig ist meiner Meinung nach auf jeden Fall, dass bei den Sperlingspapageien meistens die Männchen „sprechen“.

Papageien ahmen die menschliche Sprache nach

Da die menschliche Sprache letztendlich ja auch aus Tonfolgen besteht und Papageien – wie oben bereits beschrieben – über ein außergewöhnlich gutes akustisches Erinnerungsvermögen verfügen, ist es nicht verwunderlich, dass manche Papageien anfangen Teile der menschlichen Sprache zu imitieren.

Besonders häufig kann man das bei Papageien beobachten, die keinen Kontakt zu Artgenossen haben. Diese Lautnachahmung beruht allerdings auf Verzweiflung, weil diese Papageien so versuchen auf sich aufmerksam zu machen und Kontakt zu den Menschen aufnehmen. Diesen armen Einzelvögeln bleibt nämlich als extrem soziale Lebewesen nichts anderes übrig, als die menschliche Sprache zu imitieren, da ihnen der Kontakt und somit auch der kommunikative Austausch mit ihren Artgenossen fehlt. Soziale Tiere wie Papageien (vom Wellensittich bis zum Ara) müssen immer mindestens zu zweit gehalten werden, ansonsten verkümmern und vereinsamen sie und entwickeln infolge dessen Verhaltensstörungen wie Gefiederrupfen, Beißen oder permanentes Schreien!

Sperlingspapageien können auch im Schwarm sprechen lernen

Die gute Nachricht ist: Papageien lernen auch in Paar- und Schwarmhaltung ganze Wörter und sogar Sätze der menschlichen Sprache und können diese manchmal sogar im richtigen Kontext verwenden, z.B. indem sie jeden Abend bevor das Licht ausgeht „Gute Nacht!“ sagen, weil sie das so von ihren Menschen gehört haben. Die einzige Voraussetzung dafür, dass Papageien in Schwarm- und Paarhaltung anfangen die menschliche Sprache zu imitieren ist, dass man sich Zeit für sie nimmt und viel mit ihnen spricht. Menschen sprechen für Papageienohren zwar komisch, gehören aber irgendwie zum Schwarm und deshalb werden die merkwürdigen Laute trotzdem imitiert. Aber selbst wenn die Papageien nicht „sprechen“ ist es viel schöner sie zusammen glücklich und munter zu sehen, als alleine „sprechend“ und verzweifelt!!!

Sperlingspapageien Pärchen
Papageien sind sehr soziale Tiere, die immer mindestens zu zweit gehalten werden müssen

Im Gegensatz zu sehr sprachbegabten Papageienarten wie Graupapageien oder Amazonen können Sperlingspapageien die menschliche Sprache (wie oben im Video schon zu hören ist) nicht so deutlich nachahmen. Das hält sie aber nicht davon ab Wortsilben oder auffälliges Lachen nachzupiepsen, was dann meistens sehr niedlich und lustig klingt…

Aber wie funktioniert die Lauterzeugung bei Papageien eigentlich?

Das Gehör von Papageien

Bevor ich zur Lauterzeugung bei Papageien komme, möchte ich noch kurz auf das Gehör eingehen. Interessant ist dabei vor allen Dingen, dass das Gehör von Vögeln trotz fehlender Ohrmuscheln besser funktioniert als das von uns Menschen. Vögel benutzen zum Hören nämlich den ganzen Kopf bzw. ihre ovale Kopfform:

Je nach dem wo Schallwellen am Kopf auftreffen, werden sie zurückgeworfen, geschluckt oder abgelenkt. Wie die Wissenschaftler herausfanden, schattet der Kopf den Schall aus bestimmten Richtungen komplett ab. Andere Schallwellen wandern über den Kopf und lösen eine Reaktion am gegenüberliegenden Ohr aus. Ob ein Geräusch von oben oder unten kommt, errechnet das Gehirn aus den unterschiedlichen Lautstärken an beiden Ohren. (Quelle: siehe Link)

In Kombination mit der nahezu 360°-Sicht durch die seitlich liegenden Augen haben Vögel also eine perfekte Übersicht über alles, was um sie herum geschieht – und diese Übersicht brauchen sie als Flucht- und Beutetiere auch. Das gute Gehör und die Möglichkeit genau zu orten, wo und wie weit entfernt die Quelle des Geräusches ist, nutzen sie natürlich auch für die Kommunikation mit ihren Artgenossen.

Sperlingspapagei gähnt und streckt die Zunge raus, die eine wichtige Rolle bei der Lauterzeugung spielt
Beim Gähnen kann man schön die Zunge sehen

Die Lauterzeugung bei Papageien

Die Lauterzeugung bei Papageien funktioniert ähnlich wie beim Menschen, jedoch mit ein paar Unterschieden. Säugetiere (und Menschen) erzeugen mithilfe des Kehlkopfes Laute. Auch Vögel haben einen Kehlkopf, den sogenannten oberen Kehlkopf, der sich auch bei ihnen am Anfang der Luftröhre befindet. Bei Vögeln hat der obere Kehlkopf allerdings nur die Aufgabe den Atemvorgang zu sichern. Das Organ, das bei Vögeln für die Lautbildung verantwortlich ist, ist der untere Kehlkopf, der auch als Syrinx bezeichnet wird und sich an der Gabelung befindet, an der die Luftröhre in die beiden Bronchialäste übergeht.

Die Syrinx besteht aus verknöcherten Tracheal- und Bronchialringen unterschiedlicher Anzahl, aus schwingfähigen Membranen zwischen Innen- und Außenseite der Bronchien (innere und äußere Paukenhaut) sowie aus einem komplexen Muskelsystem, das die Bewegungen und Spannungen für die Lauterzeugung ermöglicht (Quelle: siehe Link).

Bei Singvögeln ist die Syrinx sehr komplex, bei Papageien ist sie einfacher und besteht aus weniger Muskelgruppen. Um unterschiedliche Laute zu erzeugen und natürlich auch um Wörter oder sogar ganze Sätze nachzuplappern, bewegen Papageien (ähnlich wie Menschen) ihre sehr kräftige Zunge. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Papageien nicht wissen, was die Bedeutung der Laute ist, die sie von sich geben.

Im Gegensatz zu Sperlingspapageien sind z.B. Graupapageien wesentlich begabter, wenn es um die Nachahmung der menschlichen Sprache geht und können sogar ganze Telefongespräche (inklusive Wählgeräusche und Lachen) imitieren:

Nymphensittiche sind sehr begabt, wenn es darum geht bestimmte Melodien (nach)zupfeifen:

Das ist übrigens das Originalvideo 🙂

 

Wenn dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, dann teile ihn gerne mit deinen Freunden und/oder schreibe mir einen netten Kommentar .
Den Sperlingspapageien-Blog gibt es übrigens auch bei Facebook, Instagram, Pinterest und Google+. Auch dort freue ich mich über Likes, Follower und Kommentare!

Um immer als Erste/r per E-Mail über neue Artikel informiert zu werden, trage hier einfach deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf „Anmelden“ – 100% werbefrei und unverbindlich!

Bitte vergiss nicht, deine Anmeldung zu bestätigen, indem du auf den Link in der E-Mail klickst, die du anschließend bekommst. Die Anmeldung ist natürlich kostenlos und unverbindlich. Deine E-Mail-Adresse wird nur zum Versand der E-Mail-Benachrichtigung verwendet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Gedanken zu “Können Sperlingspapageien sprechen?”