Sperlingspapageien wünschen frohe Weihnachten

So werden Advent, Weihnachten und Silvester vogelsicher

Advent und Weihnachten vogelsicher machen
In der Weihnachtszeit lauern viele Gefahren für Vögel (Die Weihnachtsmützen sind übrigens nicht echt…)

Besonders an Weihnachten lauern viele Gefahren für Papageien, Sittiche und andere Vögel. Dinge, die wir Menschen mit Weihnachten verbinden, z.B. süße Plätzchen, brennende Kerzen, glitzernde Weihnachtsdeko und natürlich der festlich geschmückte und beleuchtete Weihnachtsbaum sind für unsere gefiederten Mitbewohner allerdings ziemlich gefährlich. Auch typische Weihnachtsessen wie Raclette, Fondue oder gar ein Ofen-Braten haben schon manche Vögel das Leben gekostet.

In diesem Artikel möchte ich mögliche Gefahrenquellen nennen und vogelsichere Alternativen aufzeigen, sodass Weihnachten sowohl für uns Menschen als auch unsere gefiederten Freunde ein friedliches und besinnliches Fest wird.

Gefahren für Papageien, Sittiche und andere Vögel an Weihnachten und im Advent

Dinge, die an Weihnachten und im Advent gefährlich sein können:

  • Weihnachtsbaum: Sollte keine harzigen Stellen haben, da Harz Kropfreizungen verursachen und eventuell das Gefieder verkleben kann. Außerdem sind Weihnachtsbäume, speziell Nordmanntannen, meistens mit Pestiziden behandelt. Solche Bäume sollte man deshalb auch nicht in dem Zimmer aufstellen, in dem sich die Vögel aufhalten.
    Lösung/Alternative: Einen Plastikweihnachtsbaum* kaufen und diesen dann in ein anderes Zimmer stellen oder versuchen einen unbehandelten Baum zu bekommen (falls man einen Baum direkt im Wald schlagen möchte, bitte vorher unbedingt einen Förster fragen!).
Weihnachtsbaum mit Licherkette, Plastik und Glitzer ist nicht vogelsicher
Weihnachtsbäume mit Lichterketten, Plastik und Glitzerbaumschmuck sind für Vögel gefährlich (via Pixabay)
  • Elektrische Lichterketten: Können angeknabbert werden und den Vögeln im schlimmsten Fall einen tödlichen Schlag verpassen.
    Lösung/Alternative: Keine vogelsichere. In Vogelnähe am besten einfach auf eine Lichterkette verzichten.
  • Weihnachtsbaumschmuck: Plastik und Glas (Verletzungsgefahr!), Glitzer (Erstickungsgefahr!) und lackiertes/behandeltes Holz (Vergiftungsgefahr!) sind tabu, wenn die Vögel an den Baum gehen können.
    Lösung/Alternative: Baum in einen anderen Raum stellen oder papageiengerecht schmücken, z. B. mit unbehandelten Kork- und Holzstückchen zum Schreddern, chlorfrei gebleichte Papierstreifen als Lametta, Kolbenhirse- oder andere Saaten-Sträußchen, selbstgebackenen Papageien-Keksen (s. Stichpunkt Plätzchen ) – schön sieht zwar anders aus, aber Hauptsache, die Papageien haben Spaß 🙂
Adventskränze mit brennenden Kerzen sind nicht vogelsicher
Vögel können sich an den Kerzen auf dem Adventskranz verbrennen (via Pixabay)
  • Adventskranz: siehe Weihnachtsbaum, Weihnachtsbaumschmuck und Kerzen.
    Lösung/Alternative: Entweder ganz auf einen Adventskranz verzichten oder aus anderen Materialien einen Kranz machen, z.B. aus unbehandeltem Stroh oder Tannenzweigen und z.B. Karotten als „Kerzen“… 😉
  • Kerzen: Papageien können sich an Kerzen verbrennen, die Kerzen anknabbern (giftig) oder die Kerzen umstoßen (Brand- und Verbrennungsgefahr). Außerdem kann der Rauch, der nach dem Auspusten von Kerzen fast unvermeidlich ist, die Atemwege reizen.
    Lösung/Alternative: In der Nähe der Vögel auf Kerzen verzichten oder batteriebetriebene LED-Kerzen* nutzen (aber auch hier bitte wieder darauf achten, dass diese nicht angeknabbert werden).
  • Duftöllampen, Duftkerzen und Raumsprays: Sowohl natürliche als auch künstliche Duftstoffe enthalten viele allergieauslösende und hautreizende Substanzen und sind mittlerweile nach Nickel die zweithäufigste Ursache für Kontaktallergien bei Menschen. Was für Menschen schon so gefährlich ist, ist für die empfindlichen Atemwege der Vögel nochmal schädlicher.
    Lösung/Alternative: In Anwesenheit der Vögel auf Duftstoffe aller Art verzichten und lieber häufiger lüften (Achtung: Fenster vor dem Öffnen so sichern, dass die Vögel nicht wegfliegen können (Gardinen sind NICHT ausreichend!) oder Vögel am besten vorher einsperren!)
  • Lametta: Das alte, schwere bleihaltige Lametta ist für Vögel (und auch Kinder) hochgiftig.
    Lösung/Alternative: Lametta aus Kunststoff oder Aluminium, aber am besten ist es ganz darauf zu verzichten, wenn der Baum im Vogelzimmer steht oder die Vögel nach Weihnachten mit den Tannenzweigen spielen dürfen.
  • Dekosprays z.B fürs Fenster oder Tannenzweige: Die Chemikalien sind giftig, reizen die empfindlichen Atemwege und können die Vögel schlimmstenfalls töten, wenn diese etwas von dem Spray essen oder den Dampf einatmen.
    Lösung/Alternative: Fensterschmuck aus Papier (chlorfrei gebleicht) basteln – der kann dann auch bedenkenlos von den gefiederten Mitbewohnern geschreddert werden… 😉
  • Weihnachtsdeko: Kein Plastik (Verletzungsgefahr), kein Glitzer (Erstickungsgefahr).
    Lösung/Alternative: Am besten aus unbehandeltem Holz und notfalls auch schreddergeeignet, falls der Papageienschnabel doch mal schneller ist…

Essen und Pflanzen, die an Weihnachten und im Advent gefährlich sein können:

  • Fondue/Raclette: Bei Überhitzung der Teflonbeschichtung können giftige Dämpfe entstehen, die für Vögel tödlich sind.
    Lösung/Alternative: Fondue/Raclette niemals machen, wenn Vögel im selben Raum sind! Entweder in einen anderen Raum gehen oder die Papageien für die Dauer des Essens woanders unterbringen (und natürlich ordentlich lüften, bevor die Vögel wieder in den Raum kommen!). Eine andere Möglichkeit wäre etwas Ungefährliches zu servieren (aber auch hier bitte darauf achten, dass die Vögel nichts stibitzen, denn das meiste Essen für Menschen ist für Vögel nicht geeignet).
Raclette Teflon giftige Dämpfe Vögel
Wenn die Teflonbeschichtung der Raclette-Pfännchen zu heiß wird, dann können Dämpfe entstehen, die für Vögel giftig sind (via Pixabay)
  • Bratschlauch/Bratbeutel: Vor einigen Wochen machte eine sehr traurige Meldung die Runde durch die Facebook Papageiengruppen. Es ging darum, dass ein großer Teil eines Wellensitticheschwarms gestorben ist, weil die Besitzerin einen Truthahn mit einem Bratschlauch im Ofen zubereitet hat. Dabei sind Dämpfe entwichen, die genau wie eine überhitze Teflonbeschichtung für die empfindlichen Atemwege der Vögel giftig sind.
    Lösung/Alternative: Bratschlauch/Bratbeutel weglassen oder die Vögel nicht in die Küche lassen bzw. im Falle einer offenen Küche die Vögel am besten immer in einen anderen Raum bringen, da beim Kochen und in der Küche allgemein sehr viele Gefahren lauern (Waffeleisen, Teflonpfanne, spitze Messer, Spülwasser…). Eine andere Möglichkeit wäre etwas Ungefährliches zu servieren.
Weihnachststern Vögel Vergiftung
Bei Weihnachtsstern-Pflanzen besteht Vergiftungsgefahr (via Pixabay)
  • Weihnachtsstern: Die Pflanze wird auch als Adventsstern, Christstern oder Poinsettie bezeichnet und ist besonders zur Weihnachtszeit in vielen Haushalten zu finden und manchmal sogar noch zusätzlich mit Goldspray verziert. Vögel (besonders kleine) dürfen nicht mit dieser Pflanze in Berührung kommen oder gar von ihr fressen, da die Gefahr der Vergiftung besteht. Mehr Infos zum Thema Weihnachtsstern und Vögel gibt es beim Wellensittich-Infoportal (allgemein auch eine sehr informative Seite, klickt euch mal rein! 🙂 ).
    Lösung/Alternative: Außerhalb der Reichweite der Vögel aufstellen. Bedenkenlos verfüttern kann man dafür z.B. Golliwoog*.
Plätzchen Vögel Zucker ungeeignet ungesund
Wegen des hohen Zuckeranteils sind Plätzchen nicht für Vögel geeignet (via Pixabay)
  • Plätzchen: Dürfen aufgrund des hohen Zuckergehalts nicht von Papageien gefressen werden.
    Lösung/Alternative: Papageienkekse backen (bitte darauf achten, dass die Backunterlage bei hoher Hitze keine Giftstoffe absondert, die dann versehentlich in die Kekse eingebacken werden…).

 

 

Gefahren für Papageien, Sittiche und andere Vögel an Silvester

  • Fondue/Raclette: s. Essen und Pflanzen, die an Weihnachten und im Advent gefährlich sein können
    Lösung/Alternative: s. oben.
  • Silvesterböller: Sind laut, gefährlich und riechen unangenehm. Außerdem enthält der Rauch unter anderem hohe Konzentrationen von Blei, Strontium, Antimon und anderen giftigen Metallen.
    Lösung/Alternative: Verbieten kann man seinen Mitmenschen das „Böllern“ natürlich nicht und deshalb muss man seine Vögel so gut es geht vor dem Lärm, grellem Licht (da Vögel Fluchttiere sind, können sie sich erschrecken und dabei verletzen) und dem giftigem Rauch schützen, indem man beispielsweise die Rollläden an Silvester runtermacht und natürlich auch Fenster und Türen des Raumes, in dem sich die Vögel aufhalten, geschlossen hält, damit der giftige Rauch nicht in die Innenräume gelangt.
  • Tischfeuerwerk, Wunderkerzen, Knallbonbons: Verbrennungsgefahr, giftige Dämpfe und die Vögel können sich wegen dem grellen Licht und den Knalleffekten erschrecken und bei der Flucht schlimmstenfalls verletzen.
    Lösung/Alternative: Entweder darauf verzichten oder in einem Raum zünden, in dem die Vögel nicht sind.
Wunderkerzen Vögel giftig heiß grell
Wunderkerzen sehen zwar schön aus, sind für Vögel aber sehr gefährlich (via Pixabay)
  • Bleigießen: Kann spritzen und zu Verbrennungen führen. Blei ist außerdem giftig und Zinn, das inzwischen als Alternative zu Blei verwendet wird ist sicherlich auch nicht ungefährlich. Beim Verbrennen von Blei entstehen giftige Bleioxide, die dann wiederum von den Anwesenden eingeatment werden. Auf Bleigießen mit Blei sollte also auch ohne Vögel besser verzichtet werden.
    Lösung/Alternativen: „Blei“gießen mit Kerzenwachs – aber das Kerzenwachsgießen auch besser nur in einem Raum machen, in dem keine Vögel sind (siehe Kerzen).
Alkohol Silvester Neujahr Vogel entfliegen
Wenn es nach dem Anstoßen nach draußen geht, kann schnell eine Tür vergessen werden (via Pixabay)
  • Alkohol: Alkohol an sich ist natürlich für Papageien absolut tabu! Hier kommt aber auch noch die Gefahr hinzu, dass man selbst oder seine Mitmenschen unter Alkoholeinfluss unachtsamer werden und ein Vogel dann schnell durch ein gekipptes Fenster oder eine offene Tür ausbüxen kann.
    Lösung/Alternative: Wenn man auf der Silvesterparty nicht auf Alkohol verzichten möchte, dann bringt man die Vögel am besten in einem ruhigen Zimmer ausbruchssicher unter.
  • Offene Bowlegefäße: Ertrinken und siehe Alkohol.
    Lösung/Alternative:
    Entweder dadauf verzichten oder in einem Raum aufstellen, in dem die Vögel nicht sind.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Vögel bei der Silvesterparty und dem Weihnachtsessen aufgrund der vielen Gefahren am besten einfach nicht im selben Raum sein sollte und dass nach den Feiern ordentlich gelüftet und aufgeräumt werden sollte, damit auch wirklich nichts gefährliches mehr im Raum und in der Luft ist.

Auch wenn der Artikel jetzt so klingt, als ob man den Vögeln zuliebe in der Adventszeit auf alles verzichten sollte, was irgendwie dazugehört und Spaß macht, möchte ich betonen, dass man all diese Dinge natürlich trotzdem machen kann – aber eben außerhalb der Reichweite der Vögel oder indem man auf ungefährliche Alternativen zurückgreift, sodass keine Gefahr für die Vögel besteht.

Mit all diesen Tipps wünschen wir euch eine schöne und entspannte Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

 

Advent, Silvester und Weihnachten vogelsicher machen
Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! (Die Weihnachtsmützen und der Tannenkranz bestehen übrigens zu 100 Prozent aus Pixeln… 😉 )

 

PS: Nicht nur im Advent und an Weihnachten und Silvester lauern in Wohnräumen zahlreiche Gefahren für Vögel. Deshalb ist es am besten, wenn man (besonders vor dem ersten Freiflug aber auch danach) von Zeit zu Zeit den Raum, in dem sich die Vögel aufhalten, kritisch auf Gefahrenstellen analysiert, sodass dieser auch wirklich vogelsicher ist.

 

Wenn dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, dann teile ihn gerne mit deinen Freunden und/oder schreibe mir einen netten Kommentar .
Den Sperlingspapageien-Blog gibt es übrigens auch bei Facebook, Instagram, Pinterest und Google+. Auch dort freue ich mich über Likes, Follower und Kommentare!

Um immer als Erste/r per E-Mail über neue Artikel informiert zu werden, trage hier einfach deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf „Anmelden“ – 100% werbefrei und unverbindlich!

Bitte vergiss nicht, deine Anmeldung zu bestätigen, indem du auf den Link in der E-Mail klickst, die du anschließend bekommst. Die Anmeldung ist natürlich kostenlos und unverbindlich. Deine E-Mail-Adresse wird nur zum Versand der E-Mail-Benachrichtigung verwendet!

 

*Affiliate-Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.